Verbandsliga: Auswärtsspiel Niederwiesa 3 gegen Stollberg 4

Dem heutigen trüben Sonntag ließ sich mit dem rundum gelungenen Mannschaftssieg ein ausgesprochen erhellendes Ereignis abringen. Denn während es draußen immer mal wieder regnete, brachten wir nacheinander „alle unsere Schäfchen ins Trockene“.

Und dies gelang Leonard zuerst, der an Brett vier innerhalb kurzer Zeit ziemlich souverän (mit einer Dame-Springer-Kombi) gewann. Anke an Brett drei zog nach, eine gute Stunde später. In der bis dahin völlig ausgeglichenen Partie vermochte ihr Gegner – infolge einer kleinen Anaufmerksamkeit nur – der Mattdrohung nichts mehr entgegensetzen.

Für Bernd an Brett zwei hieß es zunächst Ruhe bewahren, nachdem er wegen zu langsamer Spielweise „gerügt“ wurde und sein Gegenüber drauf und dran war, sich anderweitig zu beschäftigen. Aber, in der Ruhe liegt die Kraft, und dies bewies Bernd einmal mehr sehr eindrucksvoll. Nicht die kleinste Chance verblieb dem ungeduldigen Spielpartner schließlich und Bernd gewann klar.

Ganz andere (wenn auch nicht ganz ernst zu nehmende) Beweggründe hatte hingegen Sabines Gegner, die Partie ein wenig zu beschleunigen oder aber mit Remis zu beenden: die Sonntagsklöße drohten zu zerkochen. Für Sabine jedoch längst kein hinreichender Grund, einzuwilligen. Stattdessen ergriff sie die Chance beim Schopfe, vermied auch fortan Fehler jedweder Art und gewann zu guter letzt auch ihre Partie.

Die volle Punktezahl von vier Zählern sichert uns zudem die Tabellenspitze. Womit allerdings auch die Zielstellung für die folgenden Spiele vorgegeben wäre – nämlich diese zu verteidigen.